Bibelstunde

Bibelstunde im Internet:

 

 

Es wird wohl heute keine evangelische Kirchengemeinde geben, in der sich nicht Menschen treffen, um gemeinsam in der Bibel zu lesen, sie zu studieren und miteinander zu besprechen, wie Worte der Bibel - angewandt auf die jeweilige Lebenssituation – zu verstehen sind.

 

Im Internet unter wikipedia.de lesen wir dazu:

„Bereits die Reformatoren hatten für die Gemeinde eine intensive Beschäftigung mit der Bibel gefordert. So schlug Luther in seiner Schrift Von der Ordnung des Gottesdienstes in der Gemeinde 1523 tägliche Zusammenkünfte vor, in denen fortlaufend biblische Bücher ausgelegt werden sollten. Zwingli und Calvin boten in ihren Kirchen Bibelunterricht auf hohem theologischen Niveau an. Auch die Täuferbewegung betrieben in ihren Gemeinden die gemeinschaftliche Arbeit an der Bibel. Allerdings gelang es erst dem Pietismus, das gemeinsame Bibelstudium zu einem unerlässlichen Bestandteil gemeindlichen Lebens zu machen. In Württemberg entstand die sogenannte Stunde, die sich schnell in der süddeutschen Region verbreitete und von dort als feste Einrichtung….. mitgenommen wurde“.

So wurde die Bibelstunde im Laufe der Jahrhunderte bis heute im Bereich des Protestantismus zum Ausgangspunkt geistlicher Erneuerung. Sonntags übernehmen Pfarrer und (seit der 2. Hälfte des 20. Jh.) auch Pfarrerinnen die Wortverkündigung und die Sakramentsverwaltung. Prädikanten und Lektoren unterstützen sie dabei. Regelmäßig finden aber auch in der Woche Bibelstunden statt. Damit sind Freiräume geschaffen, in denen auch Laien zu Wort kommen. Anders als im Sonntaggottesdienst sind in der Bibelstunde Rückfragen möglich und das vertiefende Gespräch kann die theologische Diskussion sehr bereichern.

Auch in unserer Kirchengemeinde treffen sich Bibelkreise, um miteinander Bibeltexte zu lesen. So weit es Texte aus dem Alten Testament („Erstes Testament“) sind wir als Leser des 21. Jh. mit der Geschichte des jüdischen Volkes verbunden, im Neuen Testament („Zweites Testament“) lesen, hören und sehen wir, wie Jesus, der Christus, gedacht, geredet und den Willen Gottes, den er als seinen Vater bezeichnet hat, in seinem täglichen Leben wirken ließ. Für mich als Bibelleser bleibt dabei die Frage spannend, welche Antworten kann ich, der ich heute in meiner Erfahrungssituation stehe, aus dem Leben Jesu Maßstab und Halt, aber auch Trost und Hilfe gewinnen. Ich muss dabei der Frage auch nachgehen: Was ist als zeitbedingt an den Geschehnissen, in denen der Mensch Jesus aufwächst und lebt, zu erkennen?

Unsere Bibelkreise sind offen für interessierte Menschen, die sich diesen Fragen stellen und Antworten für sich finden möchten oder bereits gefunden haben. Wir laden dazu herzlich ein!  Die Teilnehmer an der „Bibelstunde“ finden sich alle 14 Tage mittwochs um 15 Uhr im Gemeindehaus zusammen.  Sie sind  offen für interessierte Neuzugänge.

 

 

 

 

 

WEITERE INFORMATIONEN

14tgl.